Landeskirchliche Gemeinschaft Wolkenstein

Im Landesverband Landeskirchlicher Gemeinschaften Sachsen e.V., Arbeitsbezirk Annaberg

Unsere regelmäßigen Veranstaltungen:

  • Gemeinschaftsstunde  Montags  19.30 Uhr 
  • Kinderstunde  Samstags  09.30 Uhr 
  • Frauenstunde  jeden 4. Donnerstag im Monat  19.30 Uhr
 



 

Gemeinschaft Wolkenstein

Versammlungsraum: Im Erdgeschoß des Hauses Turnerstraße 12
 
 

Gemeinschaftsleiter:
Matthias Weiß, Marktstraße 8, 09429 Wolkenstein, Telefon und Fax: 037369/ 9569

Seit 1912 gibt es die Gemeinschaftsarbeit in unserer idyllischen Kleinstadt. 

Nach wechselnden Versammlungsorten wurde 1930 der Saal in der Turnerstraße 12 eingeweiht. Er entstand beim Ausbau einer Scheune zum Wohnhaus des späteren langjährigen Gemeinschaftsleiters Eugen Willsch. 

Nach der Zerstörung des Gebäudes1945 konnte es durch Unterstützung einiger Gemeinschaftsmitglieder wieder aufgebaut werden. 1952 war der bis jetzt genutzte Saal wieder bezugsfertig.

 

Beginn der Gemeinschaftsarbeit in Wolkenstein

Gründungsjahr der Landeskirchlichen Gemeinschaft in Wolkenstein war das Jahr 1912.
Albert Schmidt mit seiner Frau aus Falkenau brachten die Gemeinschaftsbewegung nach Wolkenstein und luden zu Gemeinschaftsbibelstunden ein. Bruder Albert Schmidt ist im ersten Weltkrieg gefallen. 

Für kurze Zeit leitete Otto Schubert, Einnahme Wolkenstein, die Ortsgemeinschaft.
Bernhard Melzer war dann der erste offizielle Gemeinschaftsleiter.
Nach ihm übernahm Bruder Eugen Willsch die Leitung.
In der von ihm ausgebauten Scheune fand 1930 auch die LKG Wolkenstein ihre Heimat.
Nachdem das Gebäude am Ende des zweiten Weltkrieges ausgebrannt war, konnte der Versammlungsraum 1952 wieder eingeweiht werden.

Kinder- und Jugendkreis

In den Jahren nach 1930 gab es eine rege Kinder- und Jugendarbeit.
Bruder Karl Lißner, hatte die Sonntagsschularbeit begonnen und über viele Jahre in Treue geführt (später von Großolbersdorf aus). Das Bild entstand bei einem Sonntagsschulausflug der Orte Wolkenstein und Großolbersdorf nach der Schutzhütte auf der Anton-Günther-Höhe.
 

Johannes Ficker leitete den Jugendbund für entschiedenes Christentum (EC).

Nachfolgendes Bild: Weihnachtsfeier des EC-Jugendbundes in der Wohnung von Jugendbundleiter Johannes Ficker, von links n. rechts: Alice Reuter (später Jugendbundleiterin), Liesbeth Ficker, Kurt Stock (Pflegesohn v. Rosa Schönherr), Helmut Willsch, Helmut Schreier, Georg Reichel, Johannes Ficker, Johannes Willsch.




Nach Johannes Ficker führten Alice Reuter und Else Seidel die EC-Jugendarbeit weiter.
Einen Neuanfang gab es später von Schönbrunn aus durch Hildegard Schneider.

Nach dem Heimgang von Eugen Willsch übernahm 1961 Rudi Reichel die Ortsgemeinschaftsleitung bis er 1993 die Leitung an Matthias Weiß übergeben konnte.